Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Aus der Stadtratssitzung vom 06.07.2017

Ergänzende Besetzung von Ausschüssen und Versammlungen

Thomas Riedl wurde als Nachfolger von Willi Trummer im Stadtrat vereidigt. Er wurde zum ordentlichen Mitglied im Finanzausschuss und im Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss sowie zum stellvertretenden Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss bestimmt. Stadtrat Hans Bscherer wurde in die Verbandsversammlung der Vereinigten Sparkassen entsandt. Der Stadtrat hat Matthias Haberberger zum neuen Kulturbeauftragten und Thomas Riedl zu einem Stellvertreter ernannt. Stellvertretender Fraktionssprecher der Fraktion der Freien Wähler wird Stadtrat Thomas Riedl.

Vorberatung des Bebauungsplans „Esperngasse Ost“

Architekt Günther Lenk hat eine erste Skizze des Bebauungsplans „Esperngasse Ost“ erstellt und im Stadtrat vorgestellt. Der Bebauungsplan beinhaltet insgesamt 31 Bauparzellen mit einer Grundstücksgröße von ca. 550 qm bis ca. 1.200 qm. Die zukünftigen Bauherren sollen möglichst viele Freiheiten bei der Gestaltung der Gebäude erhalten. Einen Teil der Grundstücke wird die Katholische Pfarrpfründestiftung Eschenbach an Bauwillige vergeben. Die Mehrzahl der Grundstücke wird die Stadt Eschenbach zur Verfügung stellen. Ein Bereich wird für eine eventuelle Erweiterung des Friedhofs vorgehalten.

Der Stadtrat wird in der nächsten Sitzung den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan fassen und die frühzeitige Beteiligung von Öffentlichkeit und Behörden beschließen.

Die Vergabe der Grundstücke von der Stadt an Bauwillige erfolgt nach Herstellung der Erschließungsanlagen frühestens im Jahr 2018. Die Stadt wird zu diesem Zeitpunkt in der Presse bekannt geben, ab wann sich Interessenten eintragen lassen können.

Ausbau der Jahnstraße

Ingenieur Hannes Oberndorfer hat die Planungen zum Ausbau der Jahnstraße aus den Jahren 2007 – 2009 dem Stadtrat vorgestellt. Die Oberfläche von Jahnstraße und Dr.-Friedrich-Arnold-Straße muss erneuert werden. Falls möglich, sollten Bushaltestellen vergrößert und neu angelegt werden. Der Stadtrat wird über die Vorfahrtsgestaltung und damit bauliche Änderungen an der Einmündung der Jahnstraße in die Stegenthumbacher Straße bei der Bergkirche noch entscheiden. Die Dr.-Friedrich-Arnold-Straße soll baulich als verkehrsberuhigter Bereich angelegt werden. Wasserleitungen und Kanalleitungen sind sanierungsbedürftig und verlaufen teilweise über Privatgrundstücke. Diese Leitungen werden, soweit möglich, in den öffentlichen Grund verlegt. Während der Baumaßnahmen wird es aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zu Behinderungen kommen.

Doppelschaukel und Bodentrampolin im Freibad

Die Fraktionen der SPD und Freien Wähler haben vorgeschlagen, eine Doppelschaukel und ein Bodentrampolin für das Freibad Rußweiher anzuschaffen. Beide Geräte werden von Jugendlichen gerne genutzt. Sie sollen die Attraktivität des Freibads erhöhen. Der Stadtrat hat der Anschaffung für das Jahr 2018 zugestimmt.