Impressum

Allgemeiner Teil

Verantwortlich für den Inhalt:
1. Bürgermeister Peter Lehr
Marienplatz 42
92676 Eschenbach i.d. OPf
Tel.: 0 96 45 / 92 00 - 0
Fax: 0 96 45 / 80 95
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Layout der Homepage, die verwendeten Grafiken sowie die Sammlung der Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Die Seiten dürfen nur zum privaten Gebrauch vervielfältigt, Änderungen nicht vorgenommen und Vervielfältigungsstücke weder verbreitet noch zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

Haftungsausschuss

Wir nehmen nur solche Links auf, deren Inhalt zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht gegen geltendes deutsches Recht verstößt. Da der Inhalt der Seiten, auf die der Link verweist, jedoch laufend vom Verfasser geändert werden kann, können wir keinerlei Verantwortung für die sachliche Richtigkeit und Rechtmäßigkeit des Inhalts übernehmen.

Protokollierung

Die Internet-Präsentation der Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach i.d.OPf. wird vom Internet Serivce Provider 'Alfahosting' gehostet. In Verwendung findet sich hierbei das Content Management System 'Joomla'. Neben den normalen zeitgemäßen Sicherheitseinrichtungen des Internet Service Providers und der Software erfolgt bei Besuch unserer Internetseite keinerlei spezielle Erfassung personenspezifischer Daten.

Je nach verwendetem Zugriffsprotokoll beinhaltet der Protokolldatensatz Angaben mit folgenden Inhalten:

Die gespeicherten Daten werden ausschliesslich zu Zwecken der Identifikation und Nachverfolgung unzulässiger Zugriffsversuche und Zugriffe auf den Web-Server verwendet. Die gespeicherten Daten werden für keine anderen Zwecke als für die Datensicherheit verwendet. Die Auswertung erfolgt durch dem Internet Service Provider 'Alphahosting'.

Zugangseröffnung

Die Stadt Eschenbach i.d.OPf bzw. Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach i.d.OPf. bietet Möglichkeiten zur elektronischen Kommunikation an. Für den Bereich der Verwaltungsverfahren richtet sich die elektronische Kommunikation nach Art. 3a des Bayerischen Verwaltungsverfahrensgesetzes (BayVwVfG). Danach ist die Übermittlung elektronischer Dokumente zulässig, soweit der Empfänger hierfür einen Zugang eröffnet hat. Die Übermittlung von elektronischen Dokumenten an die Stadt Eschenbach i.d.OPf. bzw. die Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach i.d.OPf. ist nur unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

Möchten Sie E-Mails mit Datenanhängen an die Verwaltung versenden, so beachten Sie bitte, dass die Verwaltung nicht alle auf dem Markt gängigen Dateiformate und Anwendungen unterstützen kann. Folgende Dateiformate können erarbeitet werden:

Verwenden Sie abweichende Dateiformate, so kann die Mail nicht bearbeitet werden.

In allen zulässigen Formaten dürfen keine automatisierten Abläufe oder Programmierungen (z.B. Makros) verwendet werden.

Ein durch Verschlüsselung der E-Mail sicherer Übertragungsweg wird zurzeit nicht angeboten.

Leider kann die Stadt Eschenbach i.d.OPf. bzw. die Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach i.d.OPf. aus technischen und organisatorischen Gründen zurzeit noch keine elektronischen Signaturen auf Echtheit und Gültigkeit prüfen. Dies hat zur Folge, dass Sie Dokumente, die einem Schriftformerfordernis unterliegen, nicht in elektronischer Form übersenden können. Wir bitten Sie deshalb, in diesen Fällen auf die papiergebundene Kommunikation auszu­weichen.

E-Mails inkl. Anhänge werden nur bis zu einer Größe von 20 Megabytes angenommen. Dateien in den oben aufgelisteten Formaten können durch Komprimierungspro­gramme in den Dateigrößen verringert (gepackt) werden. Komprimierte Dateien nimmt die Stadt Eschenbach i.d.OPf bzw. Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach i.d.OPf. nur als nicht selbstentpackende ZIP-Archive (*.zip) entgegen.

Diese Hinweise gelten nur für die Kommunikation mit der Stadt Eschenbach i.d.OPf bzw. Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach i.d.OPf. und gelten nicht für Verweise auf Angebote von Dritten, wie z.B. anderen Behörden.

Sofern eine E-Mail nicht verarbeitbar ist, werden Sie durch den Empfänger darüber in­formiert. Dieser Fall kann z.B. durch Computerviren, allgemeine technische Probleme oder Abweichungen von den vorstehenden technischen Rahmenbedingungen ausgelöst werden. Ansonsten gelten die Regelungen des Art. 3a BayVwVfG. Art. 3a BayVwVfG – Elektronische Kommunikation:

Drucken